andperseand | Geliebtes Kind
21842
post-template-default,single,single-post,postid-21842,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-2.5,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive
 

Geliebtes Kind

Geliebtes Kind

Heute habe ich meine Mutter zu Grabe getragen und das hat mich – nach den vergangenen vier Wochen, in denen ich sie auf ihrem letzten Weg begleiten durfte – sehr nachdenklich gemacht.

Der Tod ist nichts, vor dem man sich fürchten müsste!
Wie und wann wir sterben, ist purer Zufall, da bin ich mir sicher.
Erstens kommt alles anders und zweitens, als man denkt.

Der Tod kommt immer überraschend, plötzlich und unvorhersehbar.
Schmerzvoll ist der Tod genau genommen nur für diejenigen, die zurückbleiben. Wer geht, hat keine Schmerzen, da bin ich mir sicher!

Warum ich mir so sicher bin?
Entweder geht man sehr schnell und spürt das Sterben selbst überhaupt nicht, oder aber – dem Adrenalin sei Dank – besitzt unser Körper die verblüffende Fähigkeit Schmerzen, wenn nötig, schlichtweg nicht zu empfinden.

Warum ich das glaube, ist schnell erklärt: Erfahrung!
Als Kind, kaum älter als Du heute bist, wurde ich im Urlaub von einem Auto erfasst und auf den Asphalt geschleudert. Es tat nicht weh (!), was mich noch heute sehr erstaunt. Unser Körper ist zu Höchstleistungen fähig, die uns nicht leiden lassen.

Vertraue darauf, wenn es soweit ist und Du Menschen wirst gehen lassen müssen, die dir lieb und teuer sind:
Schmerzen und Leid plagen einzig die Hinterbliebenen, dass ist die traurige Wahrheit.

Meine Mutter – deine Oma – war eine so unglaublich starke Frau!
Liebevoll, sanftmütig, mitfühlend, selbstlos, kreativ, unbeschreiblich rücksichtsvoll und, allem Unglück zum Trotz, so unglaublich lebenslustig.

Als meine Mutter drei Tage vor deinem Geburtstag ihren letzten Atemzug gemacht hat, saß ich an ihrem Bett und hielt ihre Hand. Ich durfte sie auf ihrem letzten Weg begleiten. Ein schmerzhaftes Geschenk.

Wie Du solche Situationen erleben wirst, werde ich leider nie erfahren. Damit kann ich gut leben, weil ich Dich kenne mein Herz.
Du bist stark, hast einen unbändigen Lebenshunger und Wissensdurst, den Du dir vermutlich sehr lange erhalten wirst. Schließlich ist deine Mutter das Kind ihrer Mutter, und Du bist mein Kind. Verstehst Du?!

Ich wünsche Dir schon heute in solchen Momenten Zuversicht und vor allem, dass Du dir immer selbst genug sein wirst.
Das hat mir geholfen. Obwohl ich meinen Herzensmenschen – deinen Vater – an meiner Seite habe, ist man in solchen Momenten vermutlich immer alleine. Es wird ok sein, vertrau dir!

Wie und wann sich unsere Wege trennen, weiß ich nicht. Was ich heute besser denn je weiß, ist:
Es wird viele Dinge geben, die ich Dir nicht mehr werde zeigen und sagen können. Dinge, die mir wichtig sind. Einzig dieser Gedanke schmerz mich im Moment.

Zeit ist ein kostbares Gut und wir haben immer, wirklich immer viel zu wenig davon!

Deswegen werde ich Dir – mein Herz – all die Dinge, die ich gerne noch mit dir machen, teilen, erleben oder dir einfach nur zeigen und sagen möchten künftig aufschreiben. Hier.

Für später. Zum Ansehen, Nachlesen & Erinnern.
Irgendwozu zu muss dieses SocialMedia Gedöns doch gut sein!?

Vermutlich wird selbst dazu die Zeit nicht reichen, weil Leben immer auch Wandel bedeutet und wir uns mit der Zeit verändern. Ansichten, Perspektiven und Gefühle verändern sich. Alles verändert sich mit der Zeit und das ist gut so!

Heute habe ich dir, als ich dich ins Bett gebracht habe, von der Beerdigung meiner Mutter – deiner Oma – erzählt. Von meinen Gefühlen und wie sehr ich sie vermisse und gleichzeitig die Liebe für sie immer tröstlich im Herzen trage.

Was wirklich schmerzt, wenn ein geliebter Mensch stirbt, habe ich dir erklärt.
Das wir nicht mehr mit diesem Menschen reden, ihn nicht mehr in den Arm nehmen und küssen können, wenn uns danach ist. Schmerzen gehören zum Leben mein Herz. Licht ohne Schatten würden wir nicht richtig wertschätzen und genießen können.

Du wirst eine Maschine erfinden, wenn du groß bist, mit der man mit Verstorbenen wird reden können, hast Du mir heute Abend gesagt. Es klang so selbstverständlich, dass ich daran glauben mag. Danke für das Lächeln mein Herz, das Du in mein Gesicht gezaubert hast. Schön, dass es dich gibt. I love you endless!

Allzu oft fällt uns viel zu spät auf, wie wenig Zeit uns bleibt und was wir noch alles hätten sagen müssen.
Sei dir eines Tages sicher mein Herz: ich weiß, wie sehr Du mich liebst!

noch keine kommentare

kommentieren